„Meine Südstadt“ ist dabei: als gelungene „Neue Stimme im Lokalen“

Bocholt, Münster, Köln. Was diese Städte gemein haben, ist: Sie haben Online-Angebote, die kürzlich (2.11.2017) nominiert wurden. In allen drei Städten gibt es gelungene neue Stimmen im Lokalen. Nun sind wir Kölner nicht ganz neu – doch achtet die Stiftung Vor Ort NRW natürlich auch darauf, dass guter Lokaljournalismus langfristig angeboten werden kann. Was wir seit 2010 energisch, fröhlich und kreativ tun!

Zum zweiten Mal prämiert die Stiftung Vor Ort NRW herausragende lokaljournalistische Online-Angebote. Die Stiftung macht das unter dem Dach der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Ziel ist es, Journalisten und Organisationen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Projekte in Online-, Video- und Audio-Medien zu fördern.

2017 werden Preise in zwei Kategorien vergeben: "Innovatives Format im Lokalen" und "Neue Stimme im Lokalen". Unsere Kategorie – die „Neue Stimme im Lokalen“ – wird an Angebote vergeben, „die Themen aufgreifen, die sonst wenig Beachtung finden oder die das lokale Informationsrepertoire erweitern“.

Nora Koldehoff, die zusammen mit den „Meine Südstadt“-Gründern Tamara Soliz und Dirk Gebhardt die Bewerbung vorbereitet hatte, freut sich schon jetzt sehr: „Da haben wir was geschafft, wie auch immer der Verleihungsabend enden wird.“ Denn wer es von den drei Stimmen aufs Siegerpodest schafft, entscheidet sich erst am 24. November 2017. Da sind wir dann gemeinsam mit allen Nominierten zur feierlichen Preisverleihung ins Düsseldorfer Hyatt Regency Hotel geladen. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten neben der Aufmerksamkeit eines breiten Fachpublikums ein Preisgeld von jeweils bis zu 2.500€ und die Vor Ort NRW-Trophäe.

/et