AfD Parteitag: Verkehrsinfos und Halteverbotszonen

Die AfD hält ihren Bundesparteitag am letzten Osterferien-Wochenende im Hotel Maritim in der Kölner Altstadt ab. Es werden Großdemonstrationen und Straßenzüge der Partei(tag)-Gegner erwartet. Die Polizei wird in der Innenstadt zahlreiche Sperrungen vornehmen, sodass es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen wird. Es wird dringend gebeten, die Innenstadt weiträumig zu umfahren. Der Rhein-Ufer-Tunnel und die Deutzer-Brücke werden an beiden Tagen, 22. April 2017 und 23. April 2017 gesperrt. Außerdem kann es sein, dass die Sperrungen schon auf den 21. April 2017 vorgezogen werden.

Auch im öffentlichen Nahverkehr muss mit Einschränkungen gerechnet werden.
Die Straßenbahnlinien, die über die Deutzer-Brücke fahren, enden an beiden Tagen jeweils vor und nach der Brücke. Der Buslinienverkehr wird in diesem Bereich ebenfalls erheblich eingeschränkt sein. Der Regional- und Fernverkehr ist bisher nicht betroffen.
Zudem wird es über das ganze Wochenende Halteverbotszonen geben, die von der Stadt Köln veröffentlicht wurden. Über 30 MitarbeiterInnen für öffentliche Ordnung werden ab Donnerstag, den 20. April 2017, früh morgens im Einsatz sein, um eventuelle „Falschparker“ noch zu erreichen. Damit soll das kostenpflichtige Abschleppen des Fahrzeugs verhindert werden. Es sind folgende Halteverbotszonen vorbereitet, die in beide Fahrtrichtungen gelten und auch die Seitenstreifen betreffen.

 


Halteverbotszonen von 20. bis 23.04.2017 / Grafik: Stadt Köln.


Ab Donnerstag, 20. April 2017, von 12:00 Uhr bis Sonntag 23. April.2017, 24:00 Uhr:
Der Großraum rund um das Hotel Maritim mit Markmannsgasse, Deutzer Brücke, Heumarkt zwischen Am Leystapel, Malzbüchel und Pipinstr., Rheingasse - Peter-Welter-Platz

Ab Freitag, 21. April 2017, von 5:00 Uhr bis Sonntag, 23. April 2017, 22:00 Uhr:
Stolkgasse zwischen Ursulastraße und An den Dominikanern

Am Samstag, 22. April 2017, ganztägig von 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr für die Demonstrationszüge:
Innenstadt mit Heumarkt - Markmannsgasse - Gürzenichstraße - Kleine Sandkaul Pipinstraße - Am Malzbüchel – Mühlenbach – Blaubach – Neuköllner Straße - Cäcilienstr. - Neumarkt - Hahnenstraße - Hohenzollernring - Magnusstraße - Burgmauer - Apellhofplatz - Komödienstraße - Kardinal-Höffner-Platz - An der Rechtschule - Trankgasse - Am Domhof - Kurt-Hackenberg-Platz - Am Hof - Bechergasse

Weitere Halteverbotszonen im Bereich der Nebenstraßen werden, abhängig von der Lageentwicklung, möglicherweise noch ergänzt. Es wird mit mehr als 50.000 Demonstranten und mehreren Kundgebungen gerechnet. Ein geplanter, großer Demonstrationszug wird über die Bereiche Heumarkt, Alter Markt, Neumarkt, Kölner Ringe, Friesenplatz, Dom und angrenzende Straßen verlaufen.
Demnach muss mit massiven Behinderungen im Besucher- und Geschäftsverkehr in der gesamten Innenstadt gerechnet werden. Die Stadt Köln hat eine Sonderseite in ihrem Verkehrskalender zum Thema eingerichtet, die unter zu finden ist. Die Polizei Köln, Stadt Köln und die Kölner Verkehrsbetriebe werden außerdem über ihre Internetportale und  Bürgertelefone regelmäßig über aktuelle Entwicklungen der Verkehrssituation berichten.

Mehr im Netz

Polizei

KVB Köln

Bürgertelefon
115 oder 0221 / 221-0

 

/ab