• Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb
  • Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"/ Foto: Dirk Geb

Cöln Comic Haus mit Schmitz-Lippert-Stiftung & "Fantastic-Store"

Ort

Bonner Straße 9
50677 Köln
0221 44909358

 

Als Susanne Flimm ihren Mann kennenlernte, hielt sie ihn für charmant, zuvorkommend und… erwachsen. Dann besuchte sie ihn zum ersten Mal in seiner Wohnung. Der Anblick der vielen Kartons, die die Wände der Wohnung bedeckten, haute sie schier um und bei näherem Kennenlernen und damit auch Erfassen des Ausmaßes seiner Sammelleidenschaft, wurde ihr klar: die Verantwortung kann sie nicht übernehmen!

Thomas Schmitz-Lippert ist fünf Jahre alt, als ihn das Comicfieber packt. Die lustigen Geschichten um Donald Duck und Mickey Mouse faszinieren ihn gleich und werden für ihn die Helden seiner Kindheit. Im Alter von sieben/acht Jahren dann werden Mickey und Co. als Helden abgelöst, die Superheros treten in sein Leben – und nicht wieder raus. Die Kombination aus Bildern und den fantastischen Geschichten begeistern ihn von Anfang an, er lässt sich von ihnen in fremde Welten entführen und die Kombination aus Superkräften und Heldentum haben den damals noch jungen Schmitz-Lippert gleich für die Comic-Superstars eingenommen. Ganz besonders angetan hat es ihm von Anfang an Superman und wenn er von ihm ins Schwärmen gerät leuchten die Augen, wie bei einem kleinen Jungen. Thomas Schmitz-Lippert sammelt also Comics, aber auch Figuren, Plakate und Poster. Und da hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges angesammelt, so umfasst seine Sammlung neben den laufenden Nummern aktueller amerikanischer Superhero-Hefte, alte amerikanische Comics, sowie einige Raritäten aus den Jahren vor 1970.

Thomas Schmitz-Lippert liebt seine Comic-Sammlung und ist dementsprechend angetan von dem Vorschlag, den seine Frau macht, um der Sammlung einen würdigen Rahmen zu geben. „Eine Stiftung muss her!“ Mit diesen Worten und der Idee, mit der Unterbringung der Sammlung gleichzeitig eine Begegnungsstätte für Comic-Fans zu schaffen, überzeugt Susanne Flimm ihren Mann und das Projekt „Cöln Comic Haus“ ist geboren. Doch das „Cöln Comic Haus“ ist nicht komplett ohne den „Fantastic Store“, der von Beginn an mit eingeplant ist als große Bezugsquelle des auf dem Comicmarkt Erhältlichen. Mit der Geburt seiner Idee, ist auch gleich klar, wer diesen Laden übernehmen soll: Barbara Kemper, die 1995 schon den ersten Comic Laden in Bergheim eröffnete.

Die Idee ist also schnell geborgen - es soll ein Ort erschaffen werden, der Comic-Fans begeistert und der sich aus zwei Komponenten zusammensetzt: zum einen aus dem Laden, in dem man aktuelle, aber auch alte Comics beziehen kann, und darüber hinaus alles, was das Comic-Sammler-Herz höher schlagen lässt, Figuren, Sammelkarten und Comic-Kunst. Und zum anderen aus der Schmitz-Lippert-Stiftung sehen-lesen-staunen, die als Ort des Austausches dienen soll. Hier soll es rege Gespräche über Comics geben, sollen Comic-Künstler zeichnen und Autoren aus Comics lesen. Die Ideen reichen von Signierstunden, über Workshops bis hin zu Vorträgen über die Frage, was ein Comic eigentlich ist, was der Unterschied ist zwischen einem Comic und einem Manga und ob Comic Schund ist, oder nicht. Ideen haben Susanne Flimm und Thomas Schmitz-Lippert genug und als sie mit dem Bau ihres „Cöln Comic Haus 9“ beginnen, gehen sie davon aus, diese Ideen auch bald schon in die Tat umsetzen zu können. Der Ort ist schnell gefunden, das Haus Nummer 9 auf der Bonner Straße, das ehemalige Schuhgeschäft „Wollenschein“, das Thomas Schmitz-Lipperts Großvater erbte. Mit dem Architekten Sekandar Ozod-Seradj nehmen sie sich einen erfahrenen Sanierer zur Seite und dem Projekt „Comic für die Südstadt“ steht theoretisch nichts im Wege… theoretisch. Praktisch kommt der U-Bahnbau dazwischen und verlängert das Bauvorhaben gleich um ein ganzes Jahr.

Seit dem 1. April 2010 nun ist das „Cöln Comic Haus 9“ aktiv. Der Fantastic Store hat montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet und unter professioneller Beratung durch Rüdiger Schuster erfährt man hier alles über Comics, Mangas und Graphic Novels. Man kann aktuelle Comic-Serien abonnieren und alte Ausgaben ausfindig machen.

Die Stiftung im hinteren Teil des Gebäudes öffnet ihre Pforten nach Vereinbarung und regulär von Donnerstag bis Samstag von 16 - 19 Uhr. Auf Anfrage werden Führungen angeboten.

Signierstunden und Treffen internationaler Comic-Freunde finden regelmäßig dort statt und spätestens seit dem Abend mit Don Rosa, dem Superstar der Comicbranche und legendärem Donald Duck –Zeichner, ist das „Cöln Comic Haus 9“ auf der Bonner Straße eine gute Adresse für Comicfans.

 

Öffnungszeiten:

 

Fantastic Store

Mo - Fr: 10.00 - 18.50 Uhr
Sa: 11.00 - 18.00 Uhr

 

Galerie

Donnerstag - Samstag 16 - 19 Uhr

und nach Vereinbarung über stiftung@coeln-comic.de

 

 

 

 

Kathrin Rindfleisch

Branche / Kategorie